Beauty Aktien im Blick

Die Studienergebnisse von Allied Market Research, einer Marktforschungsgesellschaft, haben eindrucksvoll gezeigt, dass es der Beauty-Industrie auch in den kommenden Jahren – mindestens bis zum Jahr 2020 – ausgesprochen gut gehen wird. So soll die jährliche Wachstumsrate bei durchschnittlich 3,9 Prozent liegen – das Volumen könnte somit pro Jahr um 390,1 Milliarden US Dollar steigen. Eine noch bessere Zukunft sagt der Report von Research and Markets voraus – hier ist von einer durchschnittlichen Zuwachsrate von 6,4 Prozent/Jahr, ebenfalls bis zum Jahr 2020, die Rede.

Dies deshalb, weil die Branche von mehreren Trends profitieren wird. Nicht nur, dass der Wohlstand in den Schwellenmärkten zunimmt, werden immer höhere Beträge in das eigene Aussehen investiert. Aber auch die Tatsache, dass in den westlichen Industrieländern nun auch der Mann als Kunde entdeckt wurde, treibt den Umsatz der Branche in die Höhe. Die guten Wachstumsperspektiven, die hohe Krisenresistenz und die üppigen Gewinnmargen sind allesamt Gründe, warum sich immer mehr Anleger für klassische Beauty-Aktien interessieren.

Auf der sicheren Seite mit L’Oréal und Beiersdorf

Ob der französische Weltmarktführer L’Oréal oder der deutsche Konsumgüterkonzern Beiersdorf – Beauty-Aktien können in der Regel jedem Anleger für das Depot empfohlen werden. So konnte die L’Oréal-Aktie von 183 Euro (Anfang 2018) auf über 200 Euro (Mai 2018) klettern; auch für das Beiersdorf-Wertpapier ging es steil nach oben. Lag der Kurs im Sommer 2017 noch bei 89 Euro, so knackte der deutsche Konzern im Dezember die 100 Euro-Marke. Aber auch amerikanische Konzerne können empfohlen werden: Auch wenn Procter & Gamble kein reinrassiger Kosmetikartikel-Konzern ist, so sorgt die Beauty-Sparte des US Konsumgüterriesen dennoch für 24 Prozent des Umsatzes – schlussendlich werden namhafte Marken wie Head & Shoulders, Pantene oder Olaz vertrieben.

Den höchsten Umsatz erzielt der Konzern mit Gebrauchs- und Haushaltsgütern wie Spül- und Waschmitteln, Windeln oder Nassrasierern. Lag das Wertpapier zum Jahresende 2017 bei 80 Euro, so folgte Mitte Januar der Absturz auf 65 Euro – Tendenz fallend. Wer also in Procter & Gamble investieren will, der hat jetzt die Gelegenheit, günstig einzusteigen.

Der Wunsch nach Veränderung hat Auswirkungen auf die Aktienkurse

Aber heutzutage wird nicht nur mehr Geld in Beauty-Artikel gesteckt – heute entscheiden sich auch immer mehr Menschen für Schönheitsoperationen. Ob Brustvergrößerung, Fettabsaugung, Botox für Stirn und Lippen – Allergan, ein Unternehmen aus Kalifornien, rückte in den letzten Jahren in den Vordergrund. Der US Pharmazeutiker bietet nicht nur Medikamente für das Auge an, sondern steht auch den Patienten zur Seite, die unzufrieden mit ihrem Aussehen sind. Lag der Kurs der Aktie im Jahr 2015 bei über 300 US Dollar, so kam es bis zum Frühjahr 2018 zur Halbierung. Jedoch stehen die Chancen gut, dass sich der Aktienkurs erholen wird – schlussendlich gibt es immer mehr Menschen, die sich für schönheitsmedizinische Eingriffe interessieren.

Von | 2018-10-02T08:45:06+00:00 18.05.2018|News|Kommentare deaktiviert für Beauty Aktien im Blick
Datenschutzinfo